Innenstadt muss mit dem Individualverkehr erreichbar bleiben

01.10.2019

Zur Eröffnung des ZOBs erklärt Florian Weigel, baupolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion:

Die Doppelzüngigkeit des Oberbürgermeisters beim ZOB und beim Autobahnanschluss zu Citti ist nur noch schwer zu überbieten: Auf der einen Seite eröffnet er feierlich Parkhäuser und Autobahnanschlüsse und auf der anderen Seite fordert er die autofreie Innenstadt und Kiellinie.  Es wird Zeit, dass Ulf Kämpfer erklärt, wie er sich den Verkehr in Kiel wirklich vorstellt.  Dabei muss er auch erklären, was aus dem ZOB-Parkhaus werden soll, wenn der Traum einiger Autogegner tatsächlich wahr wird und die Innenstadt für Autos sperrt? Für die CDU-Ratsfraktion gehört die Erreichbarkeit der Innenstadt mit dem Individualverkehr notwendig auch weiterhin zum gesunden Verkehrsmix.

Allerdings müssen der ZOB und damit auch die Innenstadt auch mit lokal emissionsfreien Antrieben erreichbar bleiben. Der Umstand, dass nur fünf E-Auto Parkplätze vorhanden sein werden, zeigt daher schon die ganze Misere bei der Planung für den heute eröffneten ZOB und die Innenstadt. Kiel will die Mobilitätswende schaffen. Mit so wenig E-Auto Parkplätzen wird das aber nicht gelingen.

Hier muss die Stadt nachbessern und den Weg für moderne Mobilität frei machen. Der ZOB braucht mehr Elektroladesäulen und Platz für Carsharing-Angebote. Ob und wie ein Konzept für wasserstoffbetriebe Mobilität im ZOB verwirklicht werden kann, ist darüber hinaus auch noch unklar.